Alleinerziehend – na und?

17.08.2017

Alleinerziehend – na und? Neuer Kurs ab September

Neuer Kurs ab September

Zahlreiche Kinder wachsen in Deutschland bei nur einem Elternteil auf, die meisten bei ihrer Mutter. In Emmerich am Rhein ist das nicht anders. Viele alleinerziehende Mütter und ihre Kinder kommen mit der Situation gut zurecht. Trotzdem gibt es manchmal Schwierigkeiten. Diese Schwierigkeiten sind anders als bei Eltern, Vater und Mutter, die gemeinsam erziehen. Das Fehlen des anderen Elternteils kann zur Überlastung der Mutter führen. Überlastet eine Mutter, so wirkt sich das auf die Mutter-Kind-Beziehung aus, was negative Auswirkungen auf die gesunde Entwicklung des Kindes haben kann (nicht muss).

Spezielle Angebote für alleinerziehende Mütter sind rar gesät. Aus diesem Grund bieten Kerstin Kleen und Sandra Spiertz einen besonderen Kurs nur für alleinerziehende Mütter an. „Wir möchten den Müttern im geschützten Rahmen die Möglichkeit geben, sich auszutauschen“, sagt Kerstin Kleen. „Wir wissen, dass alleinerziehende andere Bedürfnisse haben, als Eltern, die ihr Kind gemeinsam groß ziehen. Sie fühlen sich manchmal überfordert und nicht richtig verstanden. Wir möchten Unterstützung bieten.“

In diesem Kurs steht der Austausch der Frauen im Mittelpunkt. Den Müttern wird eine Plattform geboten, um über ihre Sorgen und Ängsten zu sprechen. Damit es kein Betreuungsproblem gibt, können die Kinder mitgebracht werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Kurs startet am Donnerstag, dem 7. September um 15:00 Uhr, in der Evangelischen Familienbildungsstätte, Hansastraße 5, und geht über zehn Treffen. Anmeldungen bei Kerstin Kleen unter 0172-7841620 oder per E-Mail kkleen@web.de.