Am 5. Mai im PAN: „Meine Heimat Syrien“ – Flüchtlinge erzählen

21.04.2017

Kartenausschnitt SyrienAshgan und Rami Alnaser sind syrische Flüchtlinge, die vor dem Krieg in ihrem Heimatland geflohen sind und seit einiger Zeit am Niederrhein leben. Am Freitag, dem 5. Mai 2017 um 18.00 Uhr erzählen die beiden im Multifunktionssaal des PAN kunstforums in Emmerich von ihrer syrischen Heimat. Dazu werden auch Bilder aus verschiedenen syrischen Städten gezeigt.  

Vera Artz, Leiterin der Stabsstelle „Integration und Asyl“ im Emmericher Rathaus, bereitet den Abend mit vor: „Es freut mich sehr, dass wir die beiden für diesen Abend gewinnen konnten. Herzlich eingeladen sind neben Interessierten insbesondere auch andere Geflüchtete aus Emmerich. Vielleicht möchte der ein oder andere ja auch seine Erfahrungen teilen.“ Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Für Fragen zur Veranstaltung steht Vera Artz unter Vera.Artz@stadt-emmerich.de oder der Rufnummer 02822-75 1970 zur Verfügung.