Nachlese Niederrheinischer Radwandertag

04.07.2018

Impressionen - Pokal größte startende Gruppe

Bei idealem Radelwetter mit leichtem Wind und bis zu 27 Grad starteten am vergangenen Sonntag 276 begeisterte Radlerinnen und Radler an der Rheinpromenade, die sich eine der angebotenen Routen des Niederrheinischen Radwandertages ausgesucht hatten. 4 verschiedene Routen zwischen 39 und 65 Kilometern, teils rheinüberschreitend und grenzübergreifend, die die Hansestadt mit ihren Nachbarstädten Rees, Kleve, Bedburg-Hau, Kranenburg und Millingen aan de Rijn/ Niederlande verbinden, wurden angeboten. Insgesamt nahmen 64 Städte und Gemeinden des Niederrheins mit 82 Routen an der beliebten Veranstaltung teil, die in diesem Jahr zum 27. Mal stattfand und die sich mittlerweile zu einer der größten Radwanderveranstaltungen Deutschlands entwickelt hat. Pünktlich um 10 Uhr begrüßte Frau Dr. Manon Loock-Braun die angereisten Starter/innen. Alle Teilnehmer/innen bekamen eine Startkarte, auf der es galt, an diesem Tag mindestens zwei Stempel zu sammeln, um an der Tombola teilzunehmen. Eine Besonderheit in Emmerich am Rhein war sicherlich, dass alle Radfahrer/innen ein Heft mit den ab Emmerich angebotenen Routen, eine Tüte Katjes und eine Flasche Frucht-Tiger als Wegzehrung erhielten.

Vor der Glücksziehung zum Abschluss der Veranstaltung um 17 Uhr trafen die Radler/innen wieder an der Rheinpromenade ein und es kam zu einem regen Informationsaustausch über die Geschehnisse des Tages. Besonders interessant war, wer auf welcher Strecke was erlebt hatte. Bei der Glücksziehung erhielten viele Radlerinnen und Radler Preise, die von Emmericher Einzelhändlern, Gastronomen, Hoteliers, der Wirtschaftsförderung, dem Embricana, den Kulturbetrieben und vielen anderen touristischen Dienstleistern gespendet wurden. Alle Starter/innen nehmen automatisch an der zentralen Tombola des Niederrheinischen Radwandertages teil. Niederrhein Tourismus sammelt alle Starterkarten der 64 Startorte und führt dann eine zentrale Tombola mit interessanten und hochwertigen Preisen durch. Die Gewinner werden benachrichtigt.

Einen Sonderapplaus erhielt der jüngste selbstradelnde Teilnehmer mit 5 Jahren, der an diesem Tag mit der Gruppe KUNTERBUNT 50 Kilometer gefahren war und der älteste Starter mit 83 Jahren. Viele Starter/innen von außerhalb kamen in diesem Jahr nach Emmerich am Rhein. Die Organisatoren freuten sich über Radfahrer/innen aus Mönchengladbach, Bottrop, Kevelaer, Weeze, Düsseldorf, Norden, Oberhausen, und Rheurdt.

Bei der Vergabe des Pokals für die größte startende Gruppe war die Freude besonders groß. Gestartet waren insgesamt vier Gruppen als Anwärter für die größte startende Gruppe. Die Gruppen „BlaueTruppe" und „Siggis Freunde" belegten beide den dritten Platz. Die Gewinner des vorletzten Jahres, die Vrasselter Drahteselbande, belegte den zweiten Platz. Gewonnen hatte aber schließlich die Gruppe „KUNTERBUNT" vom Michaelsheim mit insgesamt 29 Teilnehmer/innen. Die Gruppe freute sich über ein Fäßchen Gerstensaft von Trinkgut. Die Gewinner der Tombola wurden bei ihrer Ziehung von allen anderen Teilnehmer/innen stets mit einem freundlichen Applaus bedacht. Es war eine tolle Atmosphäre und auch die Sonne verwöhnte die Anwesenden wieder. Eine insgesamt sehr schöne Veranstaltung, bei der es sich lohnt, auch im nächsten Jahr wieder mitzufahren.