Zweiter Workshop zum räumlichen Konzept der Gesamtschule

19.01.2016

Plakat mit Workshopergebnissen auf dem TischIn den Räumlichkeiten der Gesamtschule „Am Brink“ fand jetzt ein weiterer Planungsworkshop für die im Aufbau befindliche Schule statt. Lehrer-, Schüler- und Elternvertreter der betroffenen weiterführenden Emmericher Schulen tauschten sich gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Verwaltung über ihre Vorstellungen und Ideen zur künftigen räumlichen Gestaltung der Gesamtschule aus. In unterschiedlichen Arbeitsgruppen wurde über eine sinnvolle und zum pädagogischen Konzept der Gesamtschule passende Raumplanung diskutiert.

Das Workshopverfahren ist ein wichtiges Element in der Planung für die zukünftigen Standorte und die räumliche Gestaltung der im Aufbau befindlichen Emmericher Gesamtschule. Die Veranstaltung wurde moderiert von erfahrenen Schulplanern von Hausmann Architekten aus Aachen, die ein Konzept für die Gesamtschule entwickeln sollen. „Für unsere weitere Arbeit ist es enorm wichtig, die Interessen und Bedürfnisse von Eltern, Lehrern und Schülern zu kennen. In unserem Konzept werden wir versuchen, die Ergebnisse dieser Workshops bestmöglich zu berücksichtigen und mit den Gegebenheiten der Bestandsgebäude in Einklang zu bringen“, so Florence Verspay von Hausmann Architekten.

Ein erster Workshop hatte bereits Ende vergangenen Jahres stattgefunden. Das Architekten-Team wird ihre Pläne für die Standortfrage und die räumliche Gestaltung der Gesamtschule in den kommenden Wochen detailliert ausarbeiten und dann zunächst der Schulplanungskommission und dem Schulausschuss vorstellen. Im Anschluss fällt der Stadtrat die Entscheidung, an welchen Standorten die Gesamtschule untergebracht werden soll und welche baulichen Maßnahmen dafür erforderlich sind.