Baumschutzsatzung

Die Satzung zum Schutze des Baumbestandes der Stadt Emmerich am Rhein, auch Baumschutzsatzung genannt, regelt den Schutz des Baumbestandes innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile und innerhalb des Geltungsbereiches der Bebauungspläne.

Sie gilt sowohl für öffentliche wie auch private Grundstücke.

Gegenstand der Satzung

a) Sicherstellung der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes,
b) Gestaltung, Gliederung und Pflege des Orts- und Landschaftsbildes und zur Sicherung der Naherholung,
c) Abwehr schädlicher Einwirkungen,
d) Erhaltung oder Verbesserung des Stadtklimas,
e) Erhaltung eines artenreichen Baumbestandes,
f) Erhaltung und Schutz der Tierwelt.

Geschützt sind Bäume mit einem Stammumfang von mindestens 80 cm und mehr, gemessen in einer Höhe von 1 m über dem Erdboden. Nicht unter die Satzung fallen Obstbäume mit Ausnahme von Walnussbäumen und Esskastanien, Nadelgehölze mit Ausnahme von Gingko (Fächerblattbaum) und Birken, Pappeln und Weiden.

Weitere Informationen sind der Satzung zum Schutze des Baumbestandes der Stadt Emmerich am Rhein vom 26.10.1987 i.d.F. der Nachtragssatzung vom 05.07.2005 zu entnehmen.

Kontakt & Ansprechpartner

Frank Holtwick
Abteilung: Tiefbau
Telefon: 0 28 22 / 75-15 20
E-Mail: Frank.Holtwick@stadt-emmerich.de