Denkmalförderung

Im Haushaltsplan der Stadt Emmerich am Rhein steht für kleinere private Denkmalpflegemaßnahmen ein Pauschalbetrag zur Verfügung.

Im Zusammenhang mit der Neuausrichtung der Denkmalförderung des Landes NRW stehen seit dem 01.10.2013 zwei neue Darlehensprogramme für die Sanierung denkmalgeschützter und städtebaulich oder historisch besonders bedeutsamer Gebäude zur Verfügung:

Denkmalförderung 2013

Zielgruppe des Darlehensprogrammes "Denkmalförderung 2013" sind Eigentümer selbst- und gemischt genutzter Gebäude, in denen der Eigentümer mind. eine Wohnung selbst bewohnt und die wohnungswirtschaftliche Nutzung überwiegt. Ansprechpartner und Bewilligungsbehörde ist hier der Kreis Kleve, Sachgebiet Wohnungswesen.

NRW.Bank.Baudenkmäler

Zielgruppe des Darlehensprogrammes "NRW.Bank.Baudenkmäler" sind Privateigentümer, Religionsgemeinschaften und gemeinnützige Institutionen, die Baudenkmäler und Gebäude mit besonders erhaltenswerter Bausubstanz erhalten und sanieren wollen, die für nicht wohnungswirtschaftliche Zwecke genutzt werden. Dieses Förderprogramm wird vollständig über die jeweilige Hausbank des Fördernehmers abgewickelt.

Die möglichen Steuervergünstigungen sind ebenfalls ein nicht zu unterschätzender Teil der Denkmalförderung.

Auch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und die Nordrhein-Westfalen-Stiftung fördern Projekte des Denkmalschutzes.

Kontakt & Ansprechpartner

Elisabeth Riepe
Abteilung: Bauangelegenheiten
Telefon: 0 28 22 / 75-15 10
E-Mail: Elisabeth.Riepe@stadt-emmerich.de