Natur und Landschaft

Foto eines Sees in Mitten von grünen Wiesen und den für den Niederhein typischen Bäumen

Das Gebiet der Stadt Emmerich am Rhein ist ländlich strukturiert und wird maßgeblich geprägt durch seinen hohen Anteil nationaler und internationaler Schutzgebiete.

Anlass dafür ist seine Lage und naturräumliche Ausstattung, die bestimmt wird durch den Rhein und seine Auenlandschaft heutzutage, sowie den Relikten des Flusses aus früheren Jahrhunderten, dem Gewässersystem der Landwehren, die als Altarme des Rheins den ehemals, mäandrierenden Flussverlauf noch heute markieren.
Weite Teile des Stadtgebietes befinden sich im Landschaftsschutz, fünf Gebiete haben den Charakter von Naturschutzgebieten, viele von gehören, - neben weiteren Bereichen -, gleichzeitig als Vogelschutz-, bzw. Flora-Fauna-Habitat-Gebiet (FFH-Gebiet) zur europäischen Schutzkulisse von NATURA-2000-Gebiete.
Daneben gibt es das Internationale Feuchtgebiet "Unterer Niederrhein", wovon weite Teile bereits in der sog. "Ramsar-Konvention" als schützwürdig erachtet wurden.

Einen Überblick über die Lage und Ausdehnung der jeweiligen Schutzgebiete kann man der unten angefügten Karte entnehmen.

Zum Schutz des Baumbestandes wurde die sogenannte Baumschutzsatzung erlassen.

Kontakt & Ansprechpartner

Franz-Thomas Fidler
Abteilung: Umweltschutz / ÖPNV
Telefon: 0 28 22 / 75-15 12
E-Mail: Franz-Thomas.Fidler@stadt-emmerich.de