Neubürgerinformationen

Jeder neue Wohnort bringt Überraschungen und neue Regeln mit sich. Auf einige wenige möchten wir Sie aufmerksam machen.

Feiern und Party machen!

Natürlich sind Feiern und Partys erlaubt. Wenn der Nachbar nicht dazu eingeladen ist, sollten Sie sich mit der Lautstärke ab 22 Uhr zurückhalten, so dass sich keiner gestört fühlt. Gesetzlich ist ab 22 Uhr Nachtruhe.


Sonn- und Feiertagsruhe

Am 7. Tage sollst Du ruhen - steht schon in der Bibel. Rasenmähen und sonstige öffentlich bemerkbaren Arbeiten verbietet das Sonn- und Feiertagsschutzgesetz.


Autowaschen

Das Waschen von Autos auf der Straße oder dem eigenen Grundstück ist nicht erlaubt, da dadurch Öle oder Benzinreste in das Grundwasser geraten könnten. Sollten Sie einen Autowaschplatz mit Ölabscheider auf ihrem Privatgrundstück haben, wäre das erlaubt, aber auch nicht an Sonn- und Feiertagen.

Reinigungspflicht der Straße

Jeder Grundstückseigentümer ist für die Sauberkeit „vor der eigenen Tür" zuständig. Hierzu zählt insbesondere der Gehwegbereich. Auf gemischt genutzten Verkehrsflächen, die sowohl dem Fußgänger- als auch dem eingeschränkten Fahrzeugverkehr dienen, ist zu beiden Seiten ein Streifen von 2 Metern Breite als Gehweg anzusehen.

Winterwartung

Neben der Reinigungspflicht ist jeder Grundstückeigentümer darüber hinaus verpflichtet, die Sicherheit des in seinem Verantwortungsbereich fallenden Straßenbereichs zu gewährleisten. So sind Gehwege in einer für den Fußgängerverkehr erforderlichen Breite von Schnee freizuhalten. Bereits entstandene Glätte ist zu beseitigen. In der Zeit von 7 Uhr bis 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind unverzüglich zu beseitigen. Nach 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind werktags bis 7 Uhr und sonn- und feiertags bis 9 Uhr zu beseitigen.