Schülerfahrkosten

Als Schülerfahrkosten werden die Kosten bezeichnet, die bei der Beförderung von Schülern auf dem Schulweg entstehen. Schulweg ist der kürzeste (Fuß-) Weg zwischen Wohnung und der besuchen Schule (Eingang zum Schulgrundstück der öffentlichen allgemeinbildenden Schule) und zurück.

Die Kosten der Schülerbeförderung werden vom Schulträger übernommen, soweit sie entsprechend dem Schulgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen und der dazu erlassenen Schülerfahrkosten-Verordnung „notwendig" entstehen. Dies ist der Fall, wenn der Schulweg in der einfachen Entfernung für den Schüler oder die Schülerin der Primarstufe (Grundschule) mehr als 2.000 Meter, in der Sekundarstufe 1 (z.B. Hauptschule, Realschule und Gymnasium (ohne Oberstufe)) mehr als 3.500 Meter und in der Sekundarstufe 2 (Oberstufe des Gymnasiums) mehr als 5.000 Meter beträgt.

Es werden nur die Kosten für die wirtschaftlichste und dem Schüler zumutbare Art der Beförderung übernommen. In der Regel ist das die Übernahme der Kosten für den Schulbus (öffentlicher Personennahverkehr, Bürgerbus). In Ausnahmefällen können auch Wegstreckenentschädigungen gezahlt werden.

Anträge für die Übernahme von Schülerfahrkosten liegen in den Schulsekretariaten aus. Die Bewilligungen für die Übernahme von Schülerfahrkosten gelten höchstens bis zum Ende des jeweiligen Schuljahres.

Kontakt & Ansprechpartner

Dirk Loock
Abteilung: Schule
Telefon: 0 28 22 / 75-14 50
E-Mail: Dirk.Loock@stadt-emmerich.de