Christuskirche

Die Evangelische Kirche, die seit 1958 Christuskirche genannt wird, liegt am größten Platz der Emmericher Innenstadt, dem Geistmarkt.

An dieser repräsentativen Stelle bauten die Emmericher Reformierten von 1688 – 1715 eine Predigtkirche von imponierender Größe, nach dem Vorbild der Oosterkerk in Amsterdam. Es war eine Kirche in Form eines griechischen Kreuzes mit vier gleichlangen Armen, die Zwischenräume mit vier niedrigen Anbauten ausgefüllt, so dass eine quadratischer Grundriss entstand mit vier wuchtigen Pfeilern im Innenraum. Diese Bauform wurde bis heute beibehalten.

Die Kirche war eine typische Predigtkirche, die den Grundsätzen der Reformation entsprach, d.h. die Verkündigung des Wortes Gottes war das Wichtigste im Gottesdienst.

Am Reformationsfest 1817 vereinigte sich die reformierte mit der kleineren lutherischen Gemeinde zur unierten oder evangelischen Gemeinde.

Bei Schweißarbeiten am 19. Juli 1907 fing die Holzkonstruktion des Dachstuhles Feuer und die Kirche brannte bis auf die Mauern nieder. Sie wurde im alten Stil wieder zügig aufgebaut und am 3. Advent 1909 wieder eingeweiht.

Äußerlich war die Kirche jetzt von einer geschwungenen Mauer eingegrenzt, was an Markt- und Kirmestagen von Vorteil war. Der Haupteingang war auf die Rathausseite verlegt.

Amt 07. Oktober 1944 brannte die Evangelische Kirche im Feuer von Bomben erneut aus.

Nach Kriegsende hielt das Presbyterium die eingeschossige Form der alten Kirche für zu groß, und darum entschloss man sich, das Innere zweigeschossig auszubauen. In dem Untergeschoss wurde bis zur früheren Emporenhöhe ein Versammlungsraum mit Nebenräumen vorgesehen, die am 14. Juni 1953 eingeweiht wurden. Bis zur Fertigstellung des eigentlichen Kirchenraumes im Obergeschoss am 01. November 1958 wurde der untere Kirchensaal als Notkirche benutzt.

Am 17. März 1962 wurde die von Willi Peter in Köln-Mülheim gebaute Orgel eingeweiht.

Am 07. August 1994 wurden im Chorraum an der Westseite sechs neue, vom litauischen Künstler Eimutis Markunas geschaffene Kirchenfenster eingeweiht. Im Jahre 2002 wurde das Außenmauerwerk der Kirche sowie der Gottesdienstinnenraum aufwändig saniert, im Frühjahr 2012 der Glockenturm.

Anschrift
Christuskirche
Geistmarkt
46446 Emmerich am Rhein